Welche Hecken wachsen am schnellsten?

Bei der Entscheidung, eine Hecke um sein Grundstück anzupflanzen, gibt es im Großen und Ganzen zwei Entscheidungskriterien: Aussehen und Wachstum. Hecken haben einen großen Vorteil. Sie stellen normalerweise keine allzu hohe Forderungen an Boden- und Lichtverhältnisse sowie dem Wetter und sind dazu noch sehr pflegeleicht.

Schnell wachsende Hecken als Sichtschutz

Schnell wachsende Hecken als Sichtschutz

Gerade wenn man vorhat eine Hecke als Sichtschutz einzupflanzen, dann ist das jährliche Pflanzenwachstum ein wichtiges Kriterium. Um so schneller die Hecke im Jahr wächst um so schneller wird der Sichtschutz Realität. Heckenpflanzen kauft man üblicherweise in einer Höhe zwischen 60 cm bis 100 cm.

In Fachgeschäften gibt es aber auch höhere Heckenpflanzen zu kaufen mit einer Höhe zwischen 175 cm und 200 cm. Sind aber auch deutlich teurer und die Transportkosten kommen dann noch obendrauf.

Schnell wachsende Hecken haben einen Nachteil. Sie müssen meist zweimal im Jahr geschnitten werden. Nicht vergessen, regelmäßige Düngung mit zum Beispiel Kompost oder Hornmehl ist für schnell wachsende Hecken ein Muss. Damit wird das Wachstum beschleunigt. Regelmäßiges Gießen, vor allem bei großer Trockenheit, sind ebenfalls wichtig für das Heckenwachstum.

Wie kräftig eine Hecke wächst, hängt von der Art ab. In unseren Breitengraden hat die immergrüne Leyland-Zypresse für eine Hecke das schnellste Wachstum aufzuweisen. Sie wächst zwischen 50 cm bis 100 cm im Jahr. Im Gegensatz zu vielen anderen Heckenarten, wächst sie aber nicht nur in die Höhe, sondern auch in die Breite. Für einen schattigen Standort ist sie aber nicht geeignet.

Leyland-Zypresse
Wilhelm Zimmerling PAR, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Die sommergrüne Laubgehölze Hainbuchen, Rotbuchen und Feldahorn bringen es immerhin auf ein jährliches Wachstum zwischen 40 cm und 50 cm. Die Hainbuche ist ein Birkengewächs. Sie verliert im Herbst die sommergrüne Blätter.

Das bedeutet, dass die Hecke dann keinen solchen effektiven Sichtschutz bietet wie im Spätfrühjahr oder im Sommer. Bei der Rotbuche ist es ganz ähnlich.

Der Feldahorn bildet ab dem Frühjahr zartgrüne Blätter, die sich im Herbst leuchtend gelb-orange verfärben. Damit zaubert man sich fast schon den Indian Summer in sein Grundstück. Der Feldahorn ist aber anfällig für den Echten Mehltau, der unschöne, sichtbare Spuren auf den Blättern hinterlässt.

Die Liguster (Ölbaumgewächs) und die Thuja gehören ebenfalls zu den schnell wachsenden Hecken. Beide wachsen etwa 30 cm pro Jahr. Die Thuja wie auch die Liguster werfen zwar ab dem Spätherbst einiges Laub ab, bleiben aber immergrün über das ganze Jahr hinweg.

Die Rotlaubige Glanzmispel ist ein immergrüner Strauch. Wächst im Jahr zwischen 20 cm bis 40 cm. Mit dem bronzerotem Blattaustrieb sorgt sie für farbige Akzente im Garten.

Wer es exotisch mag, für den ist möglicherweise der Bambus geeignet. Der Bambus ist zwar keine klassische Heckenpflanze, aber mit ihm kann man schnell und recht einfach für einen sehr guten Sichtschutz sorgen. Der Bambus wächst zwischen 40 cm bis 80 cm Jahr. Die beiden Bambus-Arten Fargesia und Phyllostachys eignen sich bestens in unseren Breitengraden als Hecke.

Bambus als schnell wachsende Hecken
auch Bambus ist als Hecke möglich

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.