Wie bekomme ich meine Kakteen zum Blühen?

Kakteen sind eine vor allem stattliche Angelegenheit, die ihre wahre Schönheit ein wenig verbergen. Dafür sind ihre Blüten eine wahre Augenweide. Für Kakteen-Liebhaber stellt sich die Frage, wie sie ihre Kakteen zum Blühen bekommen. Ich habe hier die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

Wie kann ich Kakteen zum Blühen bringen

Kakteen zum Blühen bringen

Damit Kakteen blühen können, benötigen Sie zuerst einmal ein gewisses Alter. Auch eine bestimmte Größe ist notwendig, damit sie schöne Blüten entwickeln können. Je nach Kakteensorte kann sich diese Voraussetzung unterscheiden. Manche Kakteen benötigen zwei, andere wiederum 10 Jahre.

Echinopsis beispielsweise, können bereits in jungen Jahren, wenn die Pflanzen klein sind, blühen. Manche Säulen Kakteen, benötigen erst eine bestimmte Größe, damit sie blühen können. Es gibt sogar Kakteen-Arten, die nur nachts, nur wenige Tage oder ein paar Stunden blühen.

Ruhepausen als blöde Voraussetzung

Eine Möglichkeit, Kakteen zum Blühen zu bringen, ist erst einmal die Ruhepause. Manche Kakteen benötigen eine gewisse Ruhezeit, bevor sie Blüten ausbilden. Im Winter bietet sich die Ruhepause für Mammillaria und Rebutia-Arten an. Diese liegt ungefähr zwischen Oktober und Februar. In der Zeit können die Kakteen auch kühler bei 5-15 °C stehen.

Kakteen, die im Frühjahr blühen, benötigen auch in der Ruhezeit genügend Tageslicht. Da ist der Keller nicht unbedingt immer geeignet. Der Osterkaktus, um nur ein Beispiel zu nennen, benötigt ab Januar bei 10 °C einen hellen Raum.

Der Weihnachtskaktus wiederum blüht erst im November und hat seine Ruhephase Ende August bzw. Anfang September. Die Pflanzen dürfen abends keine künstliche Lichtquelle ausgesetzt werden, da sie dadurch in ihrer Blütenbildung gestört werden können.

Bilden sich die ersten Knospen aus, können die Kakteen wieder wärmer stehen. Dabei sollte sich jedoch nicht die Lichtausrichtung ändern. Wichtig ist, mit welcher Seite sie bereits zum Fenster gerichtet standen.

Das Gießen der Kakteen für die Blütenbildung

Befinden sich die Kakteen in der Ruhepause und an einem kühlen Standort, dürfen sie nicht so häufig gegossen werden. Der Blattkaktus beispielsweise, kann komplett trockenstehen und wird alle 4 Wochen gegossen. Geht für die Sukkulenten die Ruhezeit zu Ende, können Sie ebenfalls wieder häufiger gegossen werden.

Werden diese Pflanzen zu früh gegossen, kann es passieren, dass sich Blütenansätze zurückbilden oder in Sprossen verwandeln. Ist die Ruhepause zu Ende, ist es sinnvoll, zu warten, bis die Blütenknospen deutlich sichtbar erkennbar sind. Erst dann werden sie wieder gegossen.

Zum Gießen bietet sich Regenwasser oder kalkarmes Leitungswasser an, das in etwa Zimmertemperatur hat. Es darf keine Staunässe entstehen. Die Pflanzen dürfen immer erst gegossen werden, wenn die Erde getrocknet ist. Die Untersetzer dürfen kein Wasser enthalten. In der Ruhezeit bietet es sich außerdem an, die Kakteen mit einer Sprühflasche zu bewässern.

Oroya Kaktus mit Blüte und Knospe

Das Düngen der Kakteen

Werden Kakteen gedüngt, beeinflusst dies die Blütenbildung. In ihrer Wachstumszeit gibt man ungefähr alle 3-4 Wochen Flüssigdünger in das Gießwasser hinein. Dafür gibt es extra Kakteendünger. Im Falle von Blattkakteen bieten sich spezieller Epiphyllum-Dünger* an. Denn er darf nicht zu stickstofffaltig sein.

Das kann dazu führen, dass zugunsten des vegetativen Wachstums, die Blühwilligkeit zurückgeht. Der dünner benötigt vor allem Phosphor und Kalium. In der Ruhezeit werden Kakteen in der Regel nicht gedüngt.

Welche Kakteen blühen leicht?

Zu den Kakteen, die leicht Blüten ausbilden, gehören die Familie Rebutia, Mamillaria, Lobivia, Echinokaktus, Notokaktus, Zygokaktus sowie der Rhipsalidopsis.

Wo bilden sich die Blüten?

Die Blüten entstehen bei den Areolen der Kakteen. Dabei handelt es sich um die eigentlichen Blätter. Sie finden sich an den Rippen oder Warzen bei den Pflanzen. Die Blüten selbst bestehen aus Becherblättern, Kronenblättern, Pollenträgern und Fruchtknoten mit Griffel und Narbe. Was wie lang und stilartig aussieht, sind die Kronenrohre von den Blüten. Bei manchen Kakteen sitzen die Blüten jedoch sehr dicht am Kaktus. Länger blühende Kakteen, blühen sogar zwischen 12-14 Tage lang.

Fazit

Es ist nicht unmöglich, Kakteen zum Blühen zu bringen, jedoch sollte man Geduld mitbringen. Wichtig sind vor allem die Ruhepausen und die regelmäßige Düngung in der Wachstumsphase. Dazu kommen der richtige Standort und die passende Besserung. Dabei ist zu beachten, dass die Kakteen in der Ruhephase nicht unbedingt warm stehen müssen bzw. sollten. Das kann auch damit zusammenhängen, dass sie zum Beispiel Wüstenklima entstammen, bei dem es nachts äußerst kalt wird.

Bei der richtigen Pflege klappt es auf jeden Fall mit der Blüte, jedoch muss man auch darauf achten, welche Voraussetzungen bei der jeweiligen Kakteensorte für die Blütenbildung gegeben sein müssen. Man kann nicht erwarten, eine Blüte sofort bei Kakteen zu sehen, die mehrere Jahre benötigen, um überhaupt blühfähig zu werden. Dazu kommt, dass man auch darauf achten sollte, wann sie überhaupt blühen. Dann schafft man es auch, sich bald an den Blüten zu erfreuen.