Zimmerlinde (Sparrmannia africana) als Zimmerpflanze pflegen

Sparrmannia africana, auch Zimmerlinde genannt, ist eine tropische, immergrüne Kletterpflanze aus dem südlichen Afrika. Sie ist bekannt für ihre glänzend grünen Blätter und kleinen, grünlich-weißen Blüten.

Die Pflanze kann als Kletterpflanze oder als Strauch gezogen werden, wenn sie regelmäßig beschnitten wird. Sie wird häufig als Zimmerpflanze verwendet, da sie wenig Licht und Feuchtigkeit verträgt.

Der volkstümliche Name „Zimmerlinde“ kommt daher, dass ihre Blätter wie Limetten geformt sind und sie oft als Zimmerpflanze verwendet wird. Sie ist auch für ihre Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit an verschiedene Wachstumsbedingungen bekannt, was sie zu einer guten Wahl für Anfänger in der Zimmerpflanzenzucht macht.

Licht- und Temperaturbedürfnisse

Zimmerlinde Sparmannia africana

Die Sparrmannia africana bevorzugt helles, indirektes Licht. Sie verträgt auch schwaches Licht, blüht dann aber möglicherweise nicht und bildet weniger Blätter. Direktes Sonnenlicht kann zu Blattverbrennungen führen, daher ist es am besten, die Pflanze an einen Standort zu stellen, an dem sie gefiltertes Sonnenlicht oder helles, indirektes Licht erhält.

Was die Temperatur betrifft, bevorzugen Zimmerlinden warme Temperaturen zwischen 15-24°C. Sie verträgt Temperaturen bis zu 10°C), gedeiht aber nicht bei Temperaturen unter 4°C.

Um der Zimmerlinde die richtigen Licht- und Temperaturbedingungen zu bieten, sollte sie an einem Standort mit hellem, indirektem Licht stehen, z. B. in der Nähe eines nach Norden ausgerichteten Fensters oder unter transparenten Vorhängen. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft. Wenn die Raumtemperatur nachts unter 15°C (60°F) sinkt, solltest du eine Heizmatte verwenden oder die Pflanze auf einen Heizkörper stellen, um sie warm zu halten.

Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass die Licht- und Temperaturbedingungen der Jahreszeit angepasst werden müssen. In den Sommermonaten sollte die Pflanze draußen im Schatten stehen, während sie in den Wintermonaten am besten im Haus an einem warmen Ort gehalten wird.

Bewässerung und Feuchtigkeit

Die Zimmerlinde bevorzugt einen gleichmäßig feuchten Boden, aber es ist wichtig, sie nicht zu viel zu gießen. Übermäßiges Gießen kann zu Wurzelfäule führen, die für die Pflanze tödlich sein kann. Eine gute Methode, um festzustellen, wann gegossen werden muss, ist, den Finger in die Erde zu stecken.

Was die Luftfeuchtigkeit betrifft, so bevorzugen Zimmerlinden eine höhere Luftfeuchtigkeit, etwa 50-60% sind ideal. Wenn die Luftfeuchtigkeit in deiner Wohnung zu niedrig ist, kannst du sie erhöhen, indem du eine Schale mit Wasser in die Nähe der Pflanze stellst oder einen Luftbefeuchter benutzt. Außerdem kannst du die Blätter gelegentlich mit Wasser besprühen.

Um den richtigen Feuchtigkeitsgehalt in der Erde und in der Luft aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, eine gut durchlässige Erde und einen Topf mit Drainagelöchern zu verwenden. Gieße die Pflanze, wenn sich die Erde trocken anfühlt, aber gieße nicht zu viel. Benutze eine Vase oder einen Luftbefeuchter, um die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen, und besprühe die Blätter gelegentlich.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass der Wasserbedarf je nach Jahreszeit variieren kann. Im Sommer muss die Pflanze häufiger gegossen werden, da die Erde schneller austrocknet. Im Winter benötigt die Pflanze weniger Wasser, da die Luft trockener ist und der Boden länger braucht, um abzutrocknen.

Um den idealen Feuchtigkeitsgehalt der Zimmerlinde zu erhalten, ist es wichtig, die Bodenfeuchtigkeit regelmäßig zu kontrollieren und den Bewässerungsplan entsprechend anzupassen.

Sparrmannia africana als Zimmerpflanze pflegen
JMK, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Boden und Düngung

Die Zimmerlinde bevorzugt einen gut durchlässigen, fruchtbaren Boden mit einem pH-Wert zwischen 5,5 und 7,5. Eine gute Allzweckerde mit Perlit oder Vermiculit als Drainage ist gut geeignet.

Bei der Düngung bevorzugt die Zimmerlinde einen ausgewogenen, wasserlöslichen Dünger mit gleichen Teilen Stickstoff, Phosphor und Kalium. Am besten wird während der Wachstumsperiode (Frühjahr und Sommer) alle 4-6 Wochen mit einem ausgewogenen Dünger gedüngt. Im Herbst und Winter kann die Düngungshäufigkeit reduziert oder ganz eingestellt werden.

Beim Düngen ist es wichtig, die Anweisungen des Herstellers zu befolgen und die richtige Düngermenge zu verwenden. Überdüngung kann die Wurzeln schädigen und ein Nährstoffungleichgewicht verursachen, das zu Blattvergilbungen und schlechtem Wachstum führen kann.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass eine gesunde und gut gepflegte Zimmerlinde nicht viel Dünger braucht. Wenn die Pflanze gut wächst und eine satte grüne Farbe hat, benötigt sie möglicherweise keine zusätzliche Düngung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der ideale Boden für die Zimmerlinde gut durchlässig und fruchtbar ist und einen pH-Wert zwischen 5,5 und 7,5 aufweist. Während der Wachstumsperiode alle 4-6 Wochen mit einem ausgewogenen, wasserlöslichen Dünger düngen, im Herbst und Winter die Düngung reduzieren oder aussetzen. Vermeiden Sie Überdüngung und befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Schnitt und Pflege von Zimmerlinden

Schnitt und Pflege sind wichtig, um die Form und Größe der Zimmerlinde zu erhalten, neues Wachstum zu fördern und Schädlinge und Krankheiten zu verhindern.

Die Zimmerlinde kann beschnitten werden, um ihre Größe und Form zu kontrollieren und ein buschigeres Wachstum zu fördern. Man schneidet die Pflanze zurück, indem man die Triebspitzen abschneidet oder den neuen Austrieb abzwickt. Du kannst auch alle abgestorbenen, gelben oder beschädigten Blätter entfernen. Der Rückschnitt sollte während der Wachstumsperiode erfolgen, normalerweise im Frühjahr oder Sommer.

Zur Pflege der Pflanze gehört auch das Abwischen der Blätter mit einem feuchten Tuch, um Staub, Spinnweben und andere Verunreinigungen zu entfernen. Dadurch kann die Pflanze effizienter Photosynthese betreiben und sieht besser aus.

Es ist auch wichtig, die Zimmerlinde alle 2-3 Jahre umzutopfen oder wenn sie aus ihrem derzeitigen Topf herausgewachsen ist. Beim Umtopfen sollte gut durchlässige Erde und ein etwas größerer Topf als bisher verwendet werden. So hat die Pflanze Platz zum Wachsen und die Wurzeln bekommen frische Erde.

Damit die Zimmerlinde gesund bleibt und gut aussieht, ist es wichtig, dass sie die richtigen Licht-, Temperatur-, Feuchtigkeits- und Bodenbedingungen vorfindet. Regelmäßiges Beschneiden und Pflegen, Düngen und Umtopfen tragen ebenfalls dazu bei, die Gesundheit und das Aussehen der Pflanze zu erhalten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Zimmerlinde während der Wachstumsperiode, in der Regel im Frühjahr oder Sommer, regelmäßig geschnitten werden sollte, um die Größe und Form zu kontrollieren und einen buschigeren Wuchs zu fördern. Die Pflege der Pflanze durch Abwischen der Blätter mit einem feuchten Tuch, Umtopfen alle 2-3 Jahre, um die Wurzeln mit frischer Erde zu versorgen, und regelmäßiges Düngen tragen dazu bei, dass die Zimmerlinde gesund und schön bleibt.

Zimmerlinde Sparrmannia africana
Sten Porse, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Schädlinge und Krankheiten

Zimmerlinden können von den üblichen Zimmerpflanzenschädlingen wie Spinnmilben, Woll- und Schildläusen, aber auch von Krankheiten wie Wurzelfäule und Echtem Mehltau befallen werden.

Spinnmilben sind kleine, spinnenartige Schädlinge, die Vergilbungen und Flecken auf den Blättern verursachen können. Sie können durch regelmäßiges Besprühen der Blätter mit Wasser oder durch den Einsatz von insektizider Seife oder Neemöl bekämpft werden.

Wollläuse sind kleine, weiße, watteartige Insekten, die eine Vergilbung der Blätter verursachen und die Pflanze schwächen können. Sie können mit insektizider Seife oder Spiritus bekämpft oder mit einem Wattestäbchen entfernt werden.

Schildläuse sind kleine, hartschalige Schädlinge, die eine Vergilbung der Blätter verursachen und die Pflanze schwächen können. Sie können mit Insektiziden oder Pflanzenöl bekämpft oder mit einem Wattestäbchen entfernt werden.

Wurzelfäule ist eine häufige Krankheit, die auftritt, wenn die Wurzeln der Pflanze übermäßig bewässert werden. Sie kann vermieden werden, indem man die Erde zwischen den Bewässerungen leicht austrocknen lässt und eine gut durchlässige Blumenerde verwendet. Tritt Wurzelfäule auf, sollten die befallenen Wurzeln entfernt und die Pflanze in frische Erde umgetopft werden.

Echter Mehltau ist eine Pilzkrankheit, die einen weißen, pudrigen Belag auf den Blättern verursachen kann. Sie lässt sich durch gute Luftzirkulation, Vermeidung von Überwässerung und trockene Blätter verhindern. Wenn Mehltau auftritt, sollten die befallenen Blätter entfernt und die Pflanze mit einem Fungizid behandelt werden.

Zu den häufigsten Schädlingen und Krankheiten, die die Zimmerlinde befallen können, gehören Spinnmilben, Wollläuse, Schildläuse, Wurzelfäule und Echter Mehltau. Regelmäßige Kontrollen der Pflanzen, geeignete Anbaubedingungen und der Einsatz geeigneter Pestizide oder Fungizide können helfen, diese Probleme zu verhindern und zu kontrollieren.

Es ist wichtig, das Problem frühzeitig zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Ausbreitung von Schädlingen und Krankheiten zu verhindern und die Gesundheit der Pflanze zu schützen.

PROTECT GARDEN Lizetan Plus Schädlingsfrei AF gegen Schädlinge an Zierpflanzen, Rosen Obst...*
  • Neue Wirkstoffgeneration der Extraklasse - Lizetan Plus wirkt effektiv und langanhaltend gegen viele saugende Schädlinge wie Blattlaus, Weiße Fliege, Zikade, Thripse, Schildläuse und Wollläuse.
  • Schnell und langanhaltend - Lizetan Plus stoppt Schädlinge bereits in der ersten Stunde und wirkt bis zu 8 Wochen. Der vollsystemische Wirkstoff verteilt sich in der gesamten Pflanze, und erfasst...

Letzte Aktualisierung am 19.01.2023 um 12:47 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zusammenfassung: Zimmerlinde (Sparrmannia africana) als Zimmerpflanze

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Zimmerlinde (Sparrmannia africana) eine robuste und anpassungsfähige tropische Rebe ist, die sich gut für die Verwendung in Innenräumen eignet. Die Pflege der Zimmerlinde umfasst die richtigen Licht- und Temperaturverhältnisse, Bewässerung und Luftfeuchtigkeit, Boden und Düngung, Schnitt und Pflege sowie Schutz vor Schädlingen und Krankheiten.

Die wichtigsten Punkte, die bei der Pflege von Zimmerlinden zu beachten sind:

  • Für helles, indirektes Licht sorgen, direkte Sonneneinstrahlung vermeiden.
  • Halte die Temperatur zwischen 15 und 24 °C.
  • Gieße die Pflanze, wenn sich die Erde trocken anfühlt und halte die Luftfeuchtigkeit bei 50-60%.
  • Während der Wachstumsperiode gut durchlässige Erde verwenden und alle 4-6 Wochen düngen.
  • Schneide und pflege die Pflanze regelmäßig, entferne abgestorbene oder beschädigte Blätter und ersetze sie alle 2-3 Jahre.
  • Achte auf häufige Schädlinge und Krankheiten und ergreife geeignete Maßnahmen zur Vorbeugung und Bekämpfung.

Weitere Tipps für die erfolgreiche Kultivierung und Pflege der Zimmerlinde als Zimmerpflanze sind

  • Platziere die Pflanze in der Nähe eines Nordfensters oder unter transparenten Vorhängen für helles, indirektes Licht.
  • Vermeide einen zugigen Standort oder einen Standort in der Nähe von Klimaanlagen oder Heizungsschächten.
  • Benutze eine Vase oder einen Luftbefeuchter, um die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen.
  • Kontrolliere regelmäßig die Bodenfeuchtigkeit und passe die Bewässerung entsprechend an.
  • Halte die Blätter staubfrei, indem du sie mit einem feuchten Tuch abwischst.
  • Achte auf die Bedürfnisse der Pflanze in den verschiedenen Jahreszeiten und passe sie gegebenenfalls an.

Wenn du diese Tipps befolgst, kannst du sicher sein, dass deine Zimmerlinde gut gedeiht und dich mit üppigem Blattgrün und schönen Blüten erfreut. Mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit kann deine Zimmerlinde viele Jahre lang eine schöne Bereicherung für dein Zuhause sein.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Teile den Beitrag in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?