Wie groß wird ein Kaktus?

Es gibt auf der Erde über 1.500 verschiedene Kakteenarten, die in Form und Größe sehr unterschiedlich sind. Die Heimat fast aller Arten ist der amerikanische Kontinent, wo Kakteen in der Natur von Kanada im Norden bis nach Chile im äußersten Süden vorkommen. Sie wachsen in den Wüsten und Halbwüsten, im Hochgebirge aber auch in den tropischen Tiefland-Regenwäldern.

Die sehr unterschiedlichen Lebensräume bringen natürlich auch ganz spezielle Kakteenformen hervor. Manche sind winzig klein, andere wachsen zu hohen Säulen empor.

Die kleinsten Vertreter der Gattung Kaktus

Wie groß wird ein Kaktus?

Die kleinste Kakteenart der Welt heißt mit lateinischem Namen Blossfeldia liliputana. Sie kommt in den höheren Bergregionen Süd-Boliviens und Argentiniens in Felsspalten und auf kiesigem Untergrund vor und bringt winzige aber sehr hübsche Blüten hervor.

Sehr klein bleibt auch die Kakteenart Discocactus horstii. Sie wächst in den höheren Bergregionen Brasiliens auf etwa 1.800 Metern bis 2.200 Metern auf sandigen und kiesigen Flächen und wird nicht höher als 5 cm. Der Durchmesser der Stiele beträgt maximal 8 cm, es gibt aber auch Exemplare, die nur 2 cm Durchmesser haben.

Auch Ariocarpus fissuratus ist eine winzige Kakteenart. Sie kommt im mexikanischen Hochland und in südlichen Bergregionen der USA vor. Kakteen dieser Art sehen aus wie kleine runde Steine, sie erreichen nur zwischen 5 bis maximal 10 cm Durchmesser.

Die Kakteen-Riesen

Die größten Kakteenarten der Welt kommen in den Wüstenregionen Mexikos und der USA vor (New Mexiko, Arizona, Kalifornien). Eine von ihnen ist Ferocactus pilosus, Sie wächst zylinderförmig bis kugelig, wird bis 5 Meter hoch und erreicht einen Durchmesser bis 1 Meter.

Aber das ist noch längst nicht die größte Art. Die riesige Carnegia oder Saguaro wird bis zu 18 Metern hoch und hat Stacheln, die bis 7 cm lang sind. Noch größer wird die Kakteenart Cereus. Sie hat einen baumartigen oder auch buschigen Wuchs und es gibt Exemplare, die 20 Meter Höhe erreichen. Sie können uralt werden. 300 Jahre und mehr sind für diese Kakteen keine Seltenheit.

Ihre Früchte sind sehr wohlschmeckend und haben oft schon verirrte Reisende in der Wüste vor dem Verdursten und Verhungern gerettet.

Der allergrößte Kaktusriese, der Cereus giganteus, gehört auch zu dieser Kakteenart. Er kann 25 Meter hoch werden und wiegt dann etwa 6 bis 10 Tonnen, von denen über 2 Tonnen gespeichertes Wasser sind. Auch dieser Kaktus wird sehr alt und er wächst nur sehr langsam. Erst mit etwa 50 Jahren beginnt er zu blühen und mit 70 Jahren bildet er die ersten Seitenäste aus.

Der Cereus giganteus ist das Symbol des Wüstenstaates Arizona und dort stehen auch die größten Exemplare.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.