Von Agaven bis Ziergras: Ein Leitfaden zu trockenresistenten Pflanzen

Veröffentlicht von

Trockenresistente Pflanzen, auch bekannt als xerophyte Pflanzen, sind eine faszinierende Gruppe von Gewächsen, die sich hervorragend an trockene und aride Umgebungen angepasst haben. Sie sind perfekt geeignet, um in Regionen mit begrenztem Wasserangebot zu gedeihen, und bieten eine Vielzahl von Vorteilen für Gärtner und Umweltliebhaber.

Diese Pflanzen haben im Laufe der Evolution Anpassungen entwickelt, die es ihnen ermöglichen, Wasser äußerst effizient zu nutzen. Dazu gehören spezielle Mechanismen wie saftige Blätter, die Wasser speichern können, und tiefe Wurzelsysteme, die nach Feuchtigkeit suchen. Einige trockenresistente Pflanzen haben auch eine Wachsschicht auf ihren Blättern, um Wasserverlust durch Verdunstung zu minimieren.

Die Vielfalt trockenresistenter Pflanzen ist beeindruckend. Von Kakteen in der Wüste bis zu Lavendel in mediterranen Klimazonen gibt es für nahezu jede Region und Gartengestaltung eine passende trockenresistente Pflanze. In diesem Abschnitt werden wir uns genauer mit den verschiedenen Arten von trockenresistenten Pflanzen befassen und Ihnen Tipps geben, wie Sie sie erfolgreich in Ihrem eigenen Garten oder auf Ihrem Balkon anbauen können.

Lasst uns gemeinsam die faszinierende Welt der trockenresistenten Pflanzen erkunden!

Wie findet man die richtige Pflanze?

Die Suche nach der richtigen trockenresistenten Pflanze für deinen Garten oder Balkon kann eine spannende Aufgabe sein, die sich am Ende mit einer blühenden und pflegeleichten Umgebung auszahlt. Es gibt einige wichtige Schritte, die du beachten solltest, um sicherzustellen, dass die ausgewählten Pflanzen gut in deine spezifische Umgebung passen.

Zuallererst ist es wichtig, den Standort zu berücksichtigen. Schau dir genau an, wie viel Sonnenlicht dein Garten oder Balkon erhält. Trockenresistente Pflanzen sind oft Sonnenanbeter und gedeihen am besten an einem sonnigen Standort. Wenn dein Bereich viel Schatten bekommt, solltest du nach schattenverträglichen trockenresistenten Pflanzen suchen, die mit weniger Sonne auskommen.

Als nächstes überlege, welche Art von Boden du hast. Einige trockenresistente Pflanzen bevorzugen sandigen Boden, während andere in Lehmböden gut wachsen. Die Bodenqualität hat einen großen Einfluss auf das Wachstum und die Gesundheit der Pflanzen. Du kannst den Boden analysieren lassen oder in einem örtlichen Gartencenter nach Beratung fragen, um herauszufinden, welcher Boden in deinem Bereich vorherrscht.

Denke auch darüber nach, welche Art von Pflege du bereit bist zu investieren. Einige trockenresistente Pflanzen sind extrem pflegeleicht und benötigen nur gelegentliches Gießen, während andere etwas mehr Aufmerksamkeit erfordern, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Wenn du wenig Zeit für die Gartenarbeit hast, wähle Pflanzen, die weniger Aufmerksamkeit erfordern.

Zu guter Letzt ist es eine gute Idee, in deine lokale Pflanzengemeinschaft zu schauen. Oftmals haben erfahrene Gärtner in deiner Region wertvolle Tipps darüber, welche trockenresistenten Pflanzen am besten geeignet sind. Du kannst auch nach einheimischen trockenresistenten Pflanzen suchen, da sie bereits an das lokale Klima und die Bedingungen angepasst sind.

Indem du diese Überlegungen berücksichtigst, wirst du in der Lage sein, die richtigen trockenresistenten Pflanzen für deine Umgebung auszuwählen und eine attraktive, pflegeleichte Landschaft zu schaffen.

Warum sind trockenresistente Pflanzen ideal für ein Trockengebiet?

Trockenresistente Pflanzen sind aus mehreren Gründen ideal für den Anbau in Trockengebieten. Zunächst einmal haben sie sich im Laufe der Evolution perfekt an diese speziellen Umgebungen angepasst. Diese Anpassungen machen sie äußerst widerstandsfähig gegenüber den Herausforderungen, die mit geringem Niederschlag und trockenen Bedingungen einhergehen.

Ein entscheidender Vorteil trockenresistenter Pflanzen ist ihre Fähigkeit, Wasser äußerst effizient zu nutzen. Viele dieser Pflanzen haben spezielle Anpassungen entwickelt, um den Wasserverlust durch Verdunstung zu minimieren. Dazu gehören saftige Blätter, die Wasser speichern können, und Wurzelsysteme, die tief in den Boden reichen, um auch geringe Feuchtigkeitsreserven zu nutzen.

Darüber hinaus sind trockenresistente Pflanzen oft in der Lage, in den trockensten Monaten zu überleben, ohne zusätzliches Bewässern zu benötigen. Dies macht sie umweltfreundlich und spart Wasser, was besonders wichtig in Trockengebieten ist, in denen Wasserressourcen oft begrenzt sind.

Ein weiterer Grund, warum trockenresistente Pflanzen ideal für Trockengebiete sind, ist ihre Vielfalt. Es gibt eine breite Palette von trockenresistenten Pflanzen, darunter Kakteen, Sukkulenten, Agaven und viele mehr. Diese Pflanzen bieten nicht nur eine bunte und vielfältige Landschaftsgestaltung, sondern auch Lebensraum und Nahrung für lokale Tierarten.

Schließlich tragen trockenresistente Pflanzen zur Erhaltung der Biodiversität bei. Da sie gut an ihre Umgebung angepasst sind, können sie dazu beitragen, die Bodenerosion zu reduzieren und die Ausbreitung invasiver Arten zu verhindern. Dies ist entscheidend für den Schutz der natürlichen Ökosysteme in Trockengebieten.

Insgesamt sind trockenresistente Pflanzen also die perfekte Wahl für die Gestaltung von Gärten und Landschaften in Trockengebieten. Sie sind nicht nur robust und anpassungsfähig, sondern tragen auch zur Nachhaltigkeit und zum Schutz der Umwelt in diesen sensiblen Regionen bei.

Agaven als Beispiel für trockenresistente Pflanzen

Agaven als Beispiel für trockenresistente Pflanzen

Agaven sind ein hervorragendes Beispiel für trockenresistente Pflanzen, die sich perfekt an trockene und aride Umgebungen angepasst haben. Diese robusten Gewächse gehören zur Familie der Agavengewächse und sind in verschiedenen Teilen der Welt, vor allem in Nord- und Mittelamerika, beheimatet. Sie sind nicht nur äußerst widerstandsfähig gegenüber Trockenheit, sondern auch vielseitig und ästhetisch ansprechend.

Eines der bemerkenswertesten Merkmale von Agaven ist ihre Fähigkeit, Wasser äußerst effizient zu nutzen. Ihre dickfleischigen, saftigen Blätter sind mit einer Wachsschicht bedeckt, die den Wasserverlust durch Verdunstung minimiert. Diese Blätter dienen auch als Wasserspeicher, was Agaven in der Lage macht, längere Trockenperioden ohne zusätzliches Gießen zu überstehen.

Agaven haben außerdem ein tiefes Wurzelsystem, das es ihnen ermöglicht, Wasser aus tieferen Bodenschichten zu ziehen. Dadurch können sie auch in extrem trockenen Böden gedeihen. Diese Anpassungen machen sie zu einer idealen Wahl für Trockengebiete, in denen Wasser knapp ist.

Ein weiterer Vorteil von Agaven ist ihre vielfältige Größe und Form. Es gibt kleine Agaven, die sich gut für Balkone oder kleinere Gärten eignen, sowie größere Sorten, die als markante Zierelemente in Landschaftsgärten verwendet werden können. Die charakteristische Rosettenform ihrer Blätter verleiht ihnen ein dekoratives Aussehen, das in verschiedenen Gartenstilen gut zur Geltung kommt.

Neben ihrer ästhetischen Schönheit haben Agaven auch ökologische Vorteile. Sie bieten Lebensraum und Nahrung für verschiedene Tiere und Insekten, darunter Kolibris und Schmetterlinge. Darüber hinaus können sie dazu beitragen, Bodenerosion zu verhindern, indem sie den Boden mit ihren dichten Blätterbüscheln schützen.

Insgesamt sind Agaven ein beeindruckendes Beispiel für trockenresistente Pflanzen, die nicht nur äußerst anpassungsfähig sind, sondern auch einen wichtigen Beitrag zur Schönheit und Nachhaltigkeit von Gärten und Landschaften in trockenen Regionen leisten. Wenn du nach einer Pflanze suchst, die in einem trockenen Klima gedeihen kann und dabei noch deinen Garten verschönert, sind Agaven definitiv eine Überlegung wert.

Sukkulenten: Eine weitere Art von robustem Grün!

Sukkulenten sind eine weitere faszinierende Art von trockenresistenten Pflanzen, die in vielen Gärten und Wohnungen aufgrund ihrer einzigartigen Formen und ihrer bemerkenswerten Anpassungsfähigkeit immer beliebter werden. Diese Pflanzengruppe umfasst eine breite Vielfalt an Arten, darunter Kakteen, Aloe Vera, Echeverien und viele mehr. Sukkulenten sind bekannt für ihre fleischigen Blätter oder Stängel, die Wasser speichern und es ihnen ermöglichen, in extrem trockenen Umgebungen zu überleben.

Eine der herausragenden Eigenschaften von Sukkulenten ist ihre geringe Wasseraufnahme. Ihre dicken Blätter oder Stängel sind mit speziellen Geweben ausgestattet, die Wasser speichern können. Diese Reserven ermöglichen es den Sukkulenten, längere Trockenperioden zu überstehen, ohne austrocknen oder Schaden nehmen. Dies macht sie zu einer ausgezeichneten Wahl für Menschen, die wenig Zeit für die Bewässerung haben oder in trockenen Regionen leben.

Sukkulenten sind auch äußerst vielseitig in Bezug auf ihre Erscheinung. Von winzigen Mini-Sukkulenten, die perfekt in kleine Töpfe passen, bis hin zu großen und skurrilen Kakteen, die zu echten Blickfängern in deinem Garten werden können, gibt es eine Sukkulente für nahezu jeden Geschmack und jeden Raum.

Die Pflege von Sukkulenten ist in der Regel unkompliziert. Sie benötigen hauptsächlich viel Sonnenlicht, idealerweise direkte Sonneneinstrahlung, um gut zu gedeihen. Das Gießen sollte sparsam erfolgen, da sie Wasser länger speichern können. Achte darauf, dass der Topf oder der Boden, in dem sie wachsen, gut abfließt, um Staunässe zu vermeiden, die ihren Wurzeln schaden könnte.

Sukkulenten sind nicht nur pflegeleicht, sondern auch dekorativ. Ihre ungewöhnlichen Formen und Farben können dazu beitragen, eine interessante visuelle Dynamik in deinen Garten oder dein Zuhause zu bringen. Sie sind eine großartige Möglichkeit, Grün in deinem Leben zu integrieren, ohne ständig auf Bewässerung und Pflege achten zu müssen.

Insgesamt sind Sukkulenten eine bemerkenswerte Pflanzengruppe, die nicht nur trockenresistent ist, sondern auch durch ihre Vielfalt und Schönheit überzeugt. Sie sind die perfekte Wahl für Gärtnerinnen und Gärtner, die auf der Suche nach pflegeleichten, ungewöhnlichem Grün sind und gleichzeitig den Herausforderungen trockener Umgebungen trotzen möchten.

Sukkulenten im Garten richtig pflegen

Dürre-tolerante Sträucher und Bäume

Dürre-tolerante Sträucher und Bäume sind eine wichtige Ergänzung für Gärten und Landschaften in trockenen Regionen. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Schaffung von Schatten, Sauerstoffproduktion und der Förderung der ökologischen Vielfalt. Hier erfährst du mehr über diese robusten Pflanzen.

Einige Sträucher und Bäume haben natürliche Anpassungen entwickelt, um in Trockenperioden zu überleben. Dazu gehört eine tiefe Wurzelbildung, die es ihnen ermöglicht, Wasser aus tieferen Bodenschichten zu ziehen. Dies ist besonders hilfreich, wenn oberflächliche Wasserquellen knapp sind. Beispiele für solche Bäume sind die Feigenkaktusfeige und die Mesquite.

Ein weiteres Merkmal von dürre-toleranten Sträuchern und Bäumen ist ihre Fähigkeit, sich auf Wasserspeicherung zu verlassen. Einige Pflanzen speichern Wasser in ihren Stämmen oder Blättern, um es in trockenen Zeiten zu nutzen. Die Jojoba-Pflanze ist ein gutes Beispiel dafür. Sie produziert ein Öl, das in ihren Samen gespeichert wird und Wasser speichert, um es während der Trockenperioden zu nutzen.

Die Auswahl der richtigen dürre-toleranten Sträucher und Bäume für deinen Garten erfordert einige Überlegungen. Erkundige dich nach Pflanzen, die in deiner Region heimisch sind, da sie bereits an das lokale Klima und die Bodenbedingungen angepasst sind. Dies kann zu einem geringeren Wasserbedarf und einer besseren Anpassungsfähigkeit führen.

Außerdem ist es wichtig, die Wachstumshöhe und -breite der Pflanzen zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass sie in deinem Garten ausreichend Platz haben. Dürre-tolerante Bäume wie die Aleppo-Kiefer können auch Schatten spenden, der in trockenen, sonnigen Umgebungen besonders geschätzt wird.

Insgesamt sind dürre-tolerante Sträucher und Bäume eine wertvolle Ergänzung für trockene Landschaften und bieten nicht nur Schutz vor extremer Hitze, sondern tragen auch zur Erhaltung der Umwelt bei. Wenn du deinen Garten oder deine Landschaft mit diesen Pflanzen bereicherst, trägst du dazu bei, die Schönheit und Nachhaltigkeit deiner Umgebung zu fördern.

Ziergras – das perfekte Gewächs für niederschlagarmes Klima

Ziergräser sind eine hervorragende Option für Gärten und Landschaften in Regionen mit niedrigem Niederschlag. Diese vielseitigen Pflanzen bringen eine einzigartige Textur, Bewegung und visuelles Interesse in deine Außenbereiche, und das mit minimalem Wasserbedarf. Lass uns näher betrachten, warum Ziergräser in trockenen Klimazonen so gut funktionieren.

Ein wichtiger Vorteil von Ziergräsern ist ihre Anpassungsfähigkeit an aride Bedingungen. Viele Arten sind in natürlichen Umgebungen mit geringem Wasserangebot beheimatet und haben daher Mechanismen entwickelt, um in diesen Bedingungen zu gedeihen. Sie sind oft in der Lage, Wasser effizient zu nutzen und es in ihren Halmen oder Wurzeln zu speichern, was ihnen hilft, in Trockenperioden zu überleben.

Ziergräser sind auch ästhetisch ansprechend und bieten eine breite Palette von Größen, Formen und Farben. Von den hohen und federartigen Blütenständen des Pampasgrases bis zu den niedrigeren und kompakten Sorten wie dem Blauschwingel gibt es eine Fülle von Auswahlmöglichkeiten, um deinem Garten einen einzigartigen Charakter zu verleihen.

Diese Pflanzen sind auch äußerst pflegeleicht. In der Regel benötigen sie wenig Pflege, abgesehen von gelegentlichem Beschneiden, um alte Halme zu entfernen. Ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber Trockenheit und ihre Fähigkeit, in vielen Bodentypen zu wachsen, machen sie zu einer ausgezeichneten Wahl für Gärtnerinnen und Gärtner, die nach unkomplizierten und dennoch attraktiven Pflanzen suchen.

Um Ziergräser erfolgreich in deinem Garten zu kultivieren, ist es wichtig, den richtigen Standort zu wählen. Die meisten Ziergräser bevorzugen volle Sonne, obwohl einige auch mit leichtem Schatten umgehen können. Stelle sicher, dass der Boden gut abfließt, um Staunässe zu verhindern, da zu viel Feuchtigkeit ihren Wurzeln schaden kann.

Zusammenfassend sind Ziergräser eine ideale Wahl für Gärten und Landschaften in niederschlagarmen Klimazonen. Sie sind nicht nur anpassungsfähig und pflegeleicht, sondern auch ästhetisch ansprechend und vielseitig. Wenn du nach einer Möglichkeit suchst, deinen Außenbereich mit Pflanzen zu gestalten, die sich in trockenen Bedingungen wohlfühlen, sind Ziergräser definitiv eine Überlegung wert.

Ziergräser in niederschlagarmen Klimazonen

Pflege der Arten: Was ist zu beachten?

Bei der Pflege von trockenresistenten Pflanzen, sei es Agaven, Sukkulenten, dürre-toleranten Sträuchern und Bäumen oder Ziergräsern, gibt es einige wichtige Aspekte zu beachten, um sicherzustellen, dass sie gesund und schön bleiben. Hier sind einige grundlegende Pflegetipps, die du berücksichtigen solltest:

  • Bewässerung: Obwohl diese Pflanzen generell weniger Wasser benötigen als andere, ist es dennoch wichtig, sie während der ersten Wachstumsphase ausreichend zu gießen, um ihre Wurzeln zu etablieren. Nachdem sie gut etabliert sind, reduziere die Bewässerung allmählich und lasse den Boden zwischen den Bewässerungen gut abtrocknen. Achte darauf, nicht zu viel Wasser auf einmal zu geben, da dies Wurzelfäule verursachen kann.
  • Boden: Ein gut durchlässiger Boden ist entscheidend. Stelle sicher, dass der Boden, in dem du deine trockenresistenten Pflanzen anbaust, gut abfließt, um Staunässe zu vermeiden. Du kannst auch Kies oder Sand in den Boden einarbeiten, um die Drainage zu verbessern.
  • Sonneneinstrahlung: Die meisten trockenresistenten Pflanzen lieben Sonnenlicht. Stelle sicher, dass sie ausreichend Sonnenlicht erhalten, um gesund zu wachsen und blühen zu können. Allerdings solltest du junge Pflanzen vor zu intensiver Sonneneinstrahlung schützen, um Verbrennungen zu vermeiden.
  • Düngung: Trockenresistente Pflanzen benötigen in der Regel weniger Dünger als andere Pflanzen. Verwende einen ausgewogenen, niedrig dosierten Dünger und dünge sie nur während der Wachstumsperiode, normalerweise im Frühjahr und Frühsommer.
  • Schutz vor Frost: Einige trockenresistente Pflanzen sind empfindlich gegenüber Frost. Wenn du in einer Region mit kalten Wintern lebst, solltest du geeignete Maßnahmen ergreifen, um deine Pflanzen vor Frostschäden zu schützen. Das kann das Abdecken oder Umsetzen in geschützte Bereiche umfassen.
  • Wartung: Entferne regelmäßig abgestorbene Blätter oder Blüten, um die Gesundheit deiner Pflanzen zu fördern und das Erscheinungsbild zu verbessern.
  • Pflanzengemeinschaften: Beachte, welche Pflanzen gut miteinander auskommen, wenn du verschiedene trockenresistente Arten in deinem Garten kombinierst. Einige Pflanzen harmonieren besser miteinander als andere.

Die Pflege trockenresistenter Pflanzen erfordert ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit und Wissen über die Bedürfnisse der spezifischen Arten, aber mit den richtigen Maßnahmen kannst du eine beeindruckende und pflegeleichte Landschaft schaffen, die selbst trockene Bedingungen übersteht.

Die Vorteile von trockenresistenten Pflanzen im Überblick

Hier sind die Vorteile von trockenresistenten Pflanzen im Überblick:

  1. Wassereinsparung: Einer der offensichtlichsten Vorteile trockenresistenter Pflanzen ist die erhebliche Einsparung von Wasser. Da sie an trockene Bedingungen angepasst sind, benötigen sie viel weniger Bewässerung im Vergleich zu traditionellen Gartenpflanzen. Das reduziert nicht nur deine Wasserrechnung, sondern trägt auch zur Nachhaltigkeit und Erhaltung der Wasserressourcen bei, insbesondere in Regionen mit Wasserknappheit.
  2. Geringer Pflegeaufwand: Trockenresistente Pflanzen sind in der Regel pflegeleichter als wasserintensive Pflanzen. Sie erfordern weniger Aufwand für Bewässerung, Düngung und Beschneidung. Das bedeutet weniger Zeit und Mühe bei der Gartenarbeit und ist ideal für Menschen mit einem hektischen Lebensstil oder wenig Zeit für die Pflege des Gartens.
  3. Anpassungsfähigkeit: Trockenresistente Pflanzen sind äußerst anpassungsfähig an verschiedene Bodentypen und Klimazonen. Sie können in einer Vielzahl von Umgebungen gedeihen und sind daher vielseitig einsetzbar. Das macht sie zu einer großartigen Wahl für Gärten, Balkone und Landschaften in verschiedenen Regionen.
  4. Widerstandsfähigkeit gegenüber Extremen: Trockenresistente Pflanzen sind oft widerstandsfähig gegen extreme Bedingungen wie Hitze, Trockenheit und aride Böden. Dies macht sie ideal für den Anbau in Gebieten mit starken Temperaturschwankungen oder intensiver Sonneneinstrahlung.
  5. Biodiversität fördern: Viele trockenresistente Pflanzen sind auch einheimische Arten, die Lebensraum und Nahrung für lokale Tierarten bieten. Durch den Anbau dieser Pflanzen in deinem Garten kannst du dazu beitragen, die Biodiversität zu fördern und die Tierwelt anzulocken.
  6. Ästhetische Vielfalt: Trockenresistente Pflanzen bieten eine breite Palette von Formen, Größen und Farben. Sie ermöglichen es dir, einen vielfältigen und ansprechenden Garten oder Landschaftsgestaltung zu schaffen. Von den skurrilen Formen der Sukkulenten bis zu den eleganten Gräsern gibt es für jeden Geschmack etwas.

Zusammenfassend sind trockenresistente Pflanzen eine ausgezeichnete Wahl für umweltbewusste Gärtnerinnen und Gärtner, die nach einer nachhaltigen und pflegeleichten Option suchen. Ihre Vorteile reichen von der Wassereinsparung bis zur Förderung der Biodiversität und machen sie zu einer Bereicherung für jeden Garten oder jede Landschaft in trockenen Klimazonen.

Fazit: Von Agaven bis Ziergras – Ein Leitfaden zu trockenresistenten Pflanzen

In diesem Artikel haben wir eine faszinierende Welt entdeckt – die trockenresistenten Pflanzen. Von Agaven bis Ziergräsern haben wir gelernt, wie diese Pflanzen sich an trockene Bedingungen anpassen und warum sie eine großartige Wahl für Gärten und Landschaften in niederschlagarmen Regionen sind.

Agaven zeichnen sich durch ihre effiziente Wassernutzung und ihre robuste Natur aus. Sukkulenten überraschen mit ihren fleischigen Blättern und ihrer Vielseitigkeit. Dürre-tolerante Sträucher und Bäume bieten Schatten und Lebensraum. Ziergräser verleihen deinem Garten Textur und visuelles Interesse.

Die Pflege dieser Pflanzen erfordert einige Überlegungen. Sie brauchen weniger Wasser, gut durchlässigen Boden und viel Sonne. Die meisten sind pflegeleicht, was Zeit und Aufwand spart.

Der größte Vorteil trockenresistenter Pflanzen? Die Wassereinsparung! Das ist umweltfreundlich und spart Geld. Geringer Pflegeaufwand und Anpassungsfähigkeit machen sie zu einer idealen Wahl für Gärten in verschiedenen Regionen. Sie sind widerstandsfähig gegen Extrembedingungen und fördern die Biodiversität.

Insgesamt sind trockenresistente Pflanzen vielseitig, ästhetisch ansprechend und nachhaltig. Sie können deinem Garten Schönheit und Umweltbewusstsein verleihen. Also, lass dich von Agaven bis Ziergras inspirieren und bringe trockenresistente Pflanzen in deine grüne Oase!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert