Begonien: Guide zu den unterschiedlichen Arten und ihrer Pflege

Veröffentlicht von

Begonien sind nicht nur wunderschöne Blumen, sie sind auch ein beeindruckendes Zeugnis der Vielfalt der Natur. Wenn du in einen Garten oder einen Blumenladen trittst und eine Begonie siehst, blickst du auf eine Pflanze mit einer tiefen Geschichte und einer erstaunlichen Bandbreite an Formen, Farben und Mustern.

Ursprünglich aus den feuchten Regenwäldern Südamerikas stammend, haben Begonien ihren Weg in Gärten und Wohnungen auf der ganzen Welt gefunden. Ihre Beliebtheit verdanken sie nicht nur ihrer Schönheit, sondern auch ihrer Anpassungsfähigkeit und ihrer Robustheit.

In diesem Artikel wirst du tief in die Welt der Begonien eintauchen, ihre verschiedenen Arten entdecken und lernen, wie du sie am besten pflegst. Bereite dich darauf vor, von der schieren Vielfalt und Einzigartigkeit dieser Pflanzenfamilie beeindruckt zu werden.

Historischer Hintergrund der Begonienzüchtung

Begonien mit rosa Blüte

Die Begonien, wie wir sie heute kennen, sind das Ergebnis jahrhundertelanger Züchtung und Entdeckung. Die ersten Aufzeichnungen über Begonien stammen aus dem 17. Jahrhundert, als europäische Entdecker sie in den tropischen Regionen Südamerikas fanden. Fasziniert von ihrer Schönheit und Einzigartigkeit, brachten sie die Pflanzen nach Europa, wo sie schnell zu begehrten Objekten in botanischen Sammlungen wurden.

Mit der Zeit begannen Gärtner und Botaniker, die Begonien systematisch zu züchten, um neue Formen, Farben und Eigenschaften zu entwickeln. Dies führte zur Entstehung der vielen verschiedenen Arten und Sorten, die du heute in Gärten und Wohnungen weltweit finden kannst. Besonders im 19. Jahrhundert, als die Pflanzenzucht einen enormen Aufschwung erlebte, wurden viele der heute bekannten Begonienarten erstmals gezüchtet.

Was anfänglich eine exotische Rarität war, wurde zu einer geliebten Pflanze für Gärtner und Pflanzenliebhaber. Heute sind Begonien nicht nur wegen ihrer Schönheit geschätzt, sondern auch wegen ihrer Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit, die durch Jahrhunderte der Züchtung und Anpassung entstanden sind.

Hauptkategorien der Begonienarten

Die Welt der Begonien ist unglaublich vielfältig. Wenn du tiefer in diese Pflanzenfamilie eintauchst, wirst du feststellen, dass sie in verschiedene Hauptkategorien unterteilt werden kann, die sich in Form, Wachstum und Verwendung unterscheiden.

Zu den bekanntesten zählen die Knollenbegonien. Sie sind vor allem für ihre prächtigen, oft großblütigen Blüten bekannt, die in einer Vielzahl von Farben leuchten. Wie der Name schon sagt, wachsen diese Begonien aus Knollen, die in der kühleren Jahreszeit eine Ruhephase benötigen.

Dann gibt es die Strauchbegonien, die sich durch ihr buschiges Wachstum auszeichnen. Oft sind es die Blätter, die bei diesen Arten im Mittelpunkt stehen, mit interessanten Formen und manchmal sogar samtigen Texturen.

Die Hänge- und Kletterbegonien sind ideal für Hängekörbe oder als Bodendecker. Sie zeichnen sich durch ihre flexiblen Stängel und herabhängenden Blüten aus.

Die Rex-Begonien sind wiederum für ihre auffälligen Blattmuster und intensiven Farben bekannt. Diese Arten sind oft in Wohnungen und Büros zu finden, da sie weniger Licht benötigen als einige andere Begonienarten.

Zuletzt, aber nicht weniger faszinierend, sind die Rhizombegonien. Sie wachsen aus horizontalen Rhizomen und bieten eine weitere Form- und Farbpalette, die die Vielfalt der Begonienfamilie ergänzt.

Wenn du beginnst, die verschiedenen Begonienarten zu erkunden, wirst du schnell von ihrer Vielfalt und Schönheit überwältigt sein. Jede Kategorie hat ihre eigenen Besonderheiten und Anforderungen, was sie zu einem spannenden Studienobjekt für jeden Pflanzenliebhaber macht.

Knollenbegonien: Besonderheiten und Pflege

Knollenbegonien

Knollenbegonien gehören zu den beeindruckendsten Mitgliedern der Begonienfamilie. Wenn du schon einmal das Glück hattest, eine blühende Knollenbegonie zu sehen, weißt du, dass ihre Blüten oft so groß und leuchtend sind, dass sie fast unwirklich erscheinen. Aber was macht diese Pflanzen so besonders und wie kannst du sicherstellen, dass sie in deinem Garten oder Zuhause gedeihen?

Der offensichtlichste Unterschied zu anderen Begonienarten ist, dass Knollenbegonien aus Knollen wachsen, ähnlich wie Kartoffeln. Diese Knollen speichern Nährstoffe und Wasser, was den Pflanzen hilft, durch trockenere Zeiten zu kommen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Knollen in den Wintermonaten eine Ruhephase benötigen.

Die Pflege von Knollenbegonien ist nicht besonders kompliziert, erfordert aber einige spezifische Schritte. Erstens lieben sie helles, aber indirektes Licht. Direkte Sommersonne kann ihre Blätter verbrennen. Während der Wachstumsphase ist es wichtig, den Boden gleichmäßig feucht zu halten, ohne ihn zu durchnässen. Ein gut durchlässiges Substrat ist hierbei entscheidend.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Überwintern der Knollen. Wenn die Blätter im Herbst verwelken, solltest du die Bewässerung reduzieren und die Knollen aus der Erde nehmen. Bewahre sie an einem kühlen, trockenen Ort auf, bis es im Frühling Zeit ist, sie wieder einzupflanzen.

Wenn du diesen grundlegenden Pflegeanweisungen folgst, wirst du mit einer spektakulären Blütenpracht belohnt, die deinen Garten oder dein Zuhause in eine farbenfrohe Oase verwandelt.

Strauchbegonien: Erkennungsmerkmale

Strauchbegonien sind eine facettenreiche Gruppe innerhalb der Begonienfamilie, und wenn du sie einmal kennst, wirst du sie leicht von anderen Arten unterscheiden können. Diese Begonien sind, wie der Name schon sagt, strauchartig in ihrem Wachstum. Das bedeutet, sie haben einen aufrechten Wuchs und verzweigen sich oft, was ihnen ein buschiges Aussehen verleiht.

Ein charakteristisches Merkmal der Strauchbegonien sind ihre Blätter. Sie sind häufig asymmetrisch, was bei Pflanzen eher ungewöhnlich ist. Die Blattformen variieren von herzförmig bis lanzettlich, und oft sind die Blattränder gezackt oder gewellt. Es ist auch nicht unüblich, dass die Blätter eine behaarte oder samtige Textur haben. Diese feinen Härchen können sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterseite des Blattes vorkommen und verleihen der Pflanze ein besonders interessantes Erscheinungsbild.

Die Farbpalette der Blätter reicht von einem tiefen Grün über bronzefarbene Töne bis hin zu rötlichen und sogar fast schwarzen Nuancen. Einige Strauchbegonien überraschen auch mit mehrfarbigen Blättern, bei denen grüne, rote und silberne Töne in einem kunstvollen Muster kombiniert werden.

Während viele Strauchbegonien für ihre attraktiven Blätter geschätzt werden, blühen sie auch. Ihre Blüten sind oft klein, hängend und in Büscheln angeordnet, wodurch sie wie ein kleiner Schleier über dem buschigen Laub schweben.

Wenn du diese besonderen Merkmale im Auge behältst, wirst du keine Schwierigkeiten haben, Strauchbegonien in Gärten oder Pflanzenhandlungen zu erkennen und ihre einzigartige Schönheit zu schätzen.

Hänge- und Kletterbegonien: Wachstum und Einsatzgebiete

Bei der Gestaltung von Gärten und Wohnräumen bieten Hänge- und Kletterbegonien eine besonders spannende und vielseitige Möglichkeit, Räume zu beleben. Ihre flexiblen Stängel und die Art, wie sie wachsen, machen sie zu idealen Pflanzen für bestimmte Bereiche und Anwendungen, die andere Begonienarten vielleicht nicht so gut abdecken können.

Hängebegonien sind, wie der Name schon sagt, dafür bekannt, dass sie herunterhängen. Ihr Wachstum ist oft dicht und buschig, mit langen, flexiblen Stielen, die sich perfekt für Hängekörbe eignen. Wenn du einen Balkon oder eine Terrasse hast, können Hängebegonien in einem Korb oder Topf aufgehängt werden, so dass ihre Blätter und Blüten elegant herabhängen und eine grüne, blühende Kaskade bilden.

Kletterbegonien hingegen neigen dazu, sich nach oben und über Oberflächen auszubreiten. Mit der richtigen Unterstützung, wie einem Gitter oder einer Kletterhilfe, können sie beeindruckende grüne Wände oder Schirme formen. Sie sind ideal, um Zäune zu verdecken, Mauern zu begrünen oder einfach als vertikaler Akzent in einem Gartenraum.

Beide Arten, sowohl Hänge- als auch Kletterbegonien, sind nicht nur im Freien beliebt. In Wohnräumen können sie als lebende Dekorationen verwendet werden, wobei Hängebegonien oft in erhöhten Töpfen oder Makramee-Aufhängungen präsentiert werden und Kletterbegonien an Wänden oder in Terrarien klettern können.

Dank ihrer besonderen Wuchsformen bieten diese Begonienarten kreative Möglichkeiten zur Gestaltung von Räumen und Gärten. Mit ihrer Hilfe kannst du die gewöhnlichsten Orte in lebendige, grüne Oasen verwandeln.

Begonienblätter

Rex-Begonien: Auffällige Blattmuster und Farben

Rex-Begonien sind in der Welt der Zimmerpflanzen wahre Stars und das aus gutem Grund. Wenn du auf der Suche nach einer Pflanze bist, die sowohl kunstvoll als auch faszinierend ist, dann bist du bei den Rex-Begonien genau richtig.

Das Erste, was dir bei Rex-Begonien auffallen wird, sind definitiv ihre Blätter. Während viele Pflanzen für ihre Blüten geliebt werden, stehen bei den Rex-Begonien eindeutig die Blätter im Rampenlicht. Sie bieten eine atemberaubende Palette von Farben, die von satten Grüntönen über Purpur, Rot, Silber und sogar metallischen Blau- und Rosatönen reichen können.

Aber es sind nicht nur die Farben, die beeindrucken, sondern auch die Muster. Spiralige Muster, Sprenkel, Streifen oder Marmorierungen – die Natur scheint bei der Gestaltung dieser Blätter ihrer Fantasie freien Lauf gelassen zu haben.

Die Textur der Blätter ist ebenso bemerkenswert. Viele Rex-Begonien haben samtige Blätter, die sich weich anfühlen, wenn du sie berührst. Dies, kombiniert mit ihren oft gewellten oder gekräuselten Rändern, gibt ihnen ein besonders exotisches Aussehen.

Bei der Pflege von Rex-Begonien ist es wichtig, ihre natürlichen Lebensräume im Hinterkopf zu behalten. Sie stammen aus den feuchten Wäldern Asiens und bevorzugen daher eine hohe Luftfeuchtigkeit. Ein heller, aber indirekter Lichtstandort ist ideal, und es ist wichtig, Staunässe zu vermeiden, da ihre Wurzeln anfällig für Fäulnis sind.

Wenn du also ein echtes Highlight für dein Zuhause suchst, das sowohl kunstvoll als auch pflegeleicht ist, dann könnte eine Rex-Begonie genau das Richtige für dich sein. Mit ihrer beeindruckenden Farb- und Musterpalette wird sie sicherlich jeden Besucher in ihren Bann ziehen.

Rhizombegonien: Unterscheidung und Eigenschaften

Wenn du in die vielfältige Welt der Begonien eintauchst, wirst du feststellen, dass Rhizombegonien eine besondere Gruppe darstellen, die sich durch ihre einzigartige Wuchsform und andere charakteristische Merkmale auszeichnet.

Der Name „Rhizombegonien“ leitet sich von ihrem Hauptmerkmal ab: dem Rhizom. Ein Rhizom ist ein horizontal wachsendes, unterirdisches Pflanzenorgan, das sowohl für die Nährstoffspeicherung als auch für das Wachstum neuer Sprosse und Wurzeln verantwortlich ist. Bei Rhizombegonien ist dieses Rhizom oft dick und fleischig. Es ermöglicht der Pflanze, in schwierigen Zeiten, wie beispielsweise Dürreperioden, zu überleben, da sie darin Wasser und Nährstoffe speichern kann.

Die Blätter der Rhizombegonien sind oft groß, rundlich und in vielen Fällen leicht behaart. Sie können eine Vielzahl von Farben und Mustern aufweisen, von grün über rötlich bis hin zu silbrig oder sogar fast schwarz, oft mit kontrastierenden Adern oder Flecken.

Was die Blüte betrifft, so können Rhizombegonien im späten Winter oder frühen Frühjahr mit kleinen, aber auffälligen Blüten aufwarten. Diese Blüten sind oft in Büscheln gruppiert und können je nach Art und Sorte in Farben von Weiß über Rosa bis Rot variieren.

Für die Pflege von Rhizombegonien ist es wichtig zu wissen, dass sie keine Staunässe mögen. Ein gut durchlässiges Substrat und vorsichtiges Gießen sind Schlüssel zu ihrem Wohlbefinden. Ein heller Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung ist ideal, und wie viele ihrer Begonien-Geschwister schätzen auch sie eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Wenn du also nach einer robusten und gleichzeitig attraktiven Zimmerpflanze suchst, die nicht zu anspruchsvoll ist, könnte eine Rhizombegonie genau das Richtige für dich sein. Mit ihren auffälligen Blättern und ihrem interessanten Wachstumsmuster wird sie sicherlich ein Blickfang in deinem Zuhause sein.

Begonien für den Innenbereich vs. Außenbereich

Begonien sind wahre Alleskönner, wenn es darum geht, sowohl unsere Innenräume als auch unsere Gärten und Balkone zu verschönern. Abhängig von der Art und den Bedingungen, die du bieten kannst, gibt es Begonien, die sich besonders gut für den Innen- oder Außenbereich eignen. Lass uns die Unterschiede und Besonderheiten beider Einsatzgebiete betrachten.

Innenbereich:

Begonien, die für den Innenbereich geeignet sind, schätzen in der Regel ein gleichmäßiges Klima ohne starke Temperaturschwankungen. Rex-Begonien, Rhizombegonien und viele Strauchbegonien sind ideale Kandidaten für Wohnräume. Sie bieten eine beeindruckende Vielfalt an Blattfarben und -formen und werden oft mehr wegen ihres Laubs als ihrer Blüten geschätzt.

Ein heller, indirekter Lichtstandort, hohe Luftfeuchtigkeit und regelmäßiges, aber mäßiges Gießen sind meist die Schlüssel zu ihrer Pflege.

Außenbereich:

Begonien für den Außenbereich müssen oft robuster sein und sich an wechselnde Bedingungen anpassen können. Knollenbegonien und viele Hänge- und Kletterbegonien eignen sich besonders gut für den Garten, den Balkon oder die Terrasse. Sie blühen häufig üppig und bringen so Farbe in den Außenbereich.

Beim Anbau im Freien solltest du darauf achten, dass sie vor starkem Regen und direkter Mittagssonne geschützt sind. Einige Begonien können kühle Nächte tolerieren, aber es ist wichtig, sie vor Frost zu schützen, da die meisten Begonien frostempfindlich sind.

Unabhängig davon, ob du Begonien drinnen oder draußen anbaust, ist es wichtig, ihre spezifischen Bedürfnisse zu kennen. Einige Begonienarten können sogar in beiden Bereichen gedeihen, solange sie richtig gepflegt werden.

Letztlich bieten Begonien eine so große Vielfalt, dass du sicher die perfekte Pflanze für deinen speziellen Platz, sei es drinnen oder draußen, finden wirst. Sie sind nicht nur vielseitig, sondern bereichern auch jeden Raum mit ihrer Schönheit und Eleganz.

Wichtige Tipps zur Pflege je nach Begonienart

Die Begonienfamilie ist riesig und vielfältig, was bedeutet, dass nicht alle Begonien die gleiche Pflege benötigen. Jede Art hat ihre eigenen Bedürfnisse und Vorlieben, aber keine Angst! Mit ein paar grundlegenden Tipps kannst du sicherstellen, dass deine Begonien prächtig gedeihen.

  • Knollenbegonien: Diese Begonien speichern Wasser in ihren Knollen, was bedeutet, dass sie anfälliger für Überwässerung sind. Lass die oberste Erdschicht zwischen den Gießvorgängen antrocknen. Im Winter, wenn die Pflanze ruht, reduziere das Gießen.
  • Strauchbegonien: Diese Begonien lieben Feuchtigkeit, aber Staunässe ist ein Tabu. Ein gut durchlässiges Substrat und ein Topf mit Abflussloch sind hier essentiell. Ihre langen Stiele können manchmal Unterstützung benötigen, also stelle sicher, dass sie gut gestützt sind.
  • Hänge- und Kletterbegonien: Sie bevorzugen einen hellen Standort, aber kein direktes Sonnenlicht. Diese Begonien sind oft durstiger als andere Arten, also halte das Substrat gleichmäßig feucht, aber vermeide Staunässe.
  • Rex-Begonien: Das Highlight dieser Pflanzen sind ihre Blätter. Sie bevorzugen hohe Luftfeuchtigkeit, also überlege, sie in ein Badezimmer zu stellen oder in der Nähe eines Luftbefeuchters. Direkte Sonneneinstrahlung kann die Blätter verbrennen, deshalb ist indirektes Licht am besten.
  • Rhizombegonien: Wie die Knollenbegonien speichern auch sie Wasser, aber in ihren Rhizomen. Lass das Substrat zwischen den Gießvorgängen etwas antrocknen und stelle sicher, dass der Topf gut entwässert.

Unabhängig von der Art ist es wichtig, Begonien regelmäßig auf Schädlinge oder Krankheiten zu überprüfen. Eine gute Belüftung, das Vermeiden von Staunässe und das regelmäßige Entfernen abgestorbener Blätter und Blüten helfen, viele Probleme zu verhindern.

Zum Schluss: Denke daran, dass jede Pflanze individuell ist. Beobachte deine Begonien und passe die Pflege entsprechend an. Mit ein wenig Aufmerksamkeit und Liebe werden deine Begonien sicherlich gedeihen und dir viel Freude bereiten.

Exotenherz – Engelsflügel-Begonie – Begonia Angel Wings – grüne Blätter – Mini-Pflanze im 5,5cm…*
  • Blätter wie Engelsflügel – besser lässt sich das bestechendste Merkmal dieser ungewöhnlichen Begonien nicht beschreiben.
  • Name: Engelsflügel Begonia

Krankheiten und Schädlinge: Vorbeugung und Behandlung

Wie bei allen Pflanzen können auch Begonien von Krankheiten und Schädlingen betroffen sein. Ein proaktiver Ansatz bei der Pflege kann viele dieser Probleme verhindern, und sollte dennoch einmal etwas schiefgehen, gibt es Lösungsansätze, um deine Pflanze wieder gesund zu pflegen.

Vorbeugung:

  • Belüftung: Sorge für eine gute Belüftung deiner Pflanzen. Eng stehende Pflanzen können das Wachstum von Schimmelpilzen begünstigen.
  • Wasser: Vermeide Staunässe und gieße deine Begonien am besten von unten. Nasse Blätter können Pilzkrankheiten begünstigen.
  • Hygiene: Benutze immer saubere Werkzeuge, wenn du Pflanzen schneidest oder umpflanzt. Dies verhindert die Übertragung von Krankheiten.

Häufige Krankheiten und ihre Behandlung:

  • Grauschimmel (Botrytis): Zeigt sich als grauer, pelziger Belag auf Blättern und Stielen. Entferne betroffene Teile und reduziere die Luftfeuchtigkeit.
  • Echter Mehltau: Erscheint als weißer Belag auf den Blättern. Spezielle Fungizide können helfen, aber es ist auch wichtig, die Luftzirkulation zu verbessern.

Häufige Schädlinge und ihre Behandlung:

  • Blattläuse: Kleine, grüne oder schwarze Insekten, die Saft aus den Blättern saugen. Sie können mit Insektizidseifen oder durch natürliche Feinde wie Marienkäfer bekämpft werden.
  • Spinnmilben: Sie erscheinen als winzige weiße oder rote Punkte und können feine Spinnweben verursachen. Erhöhe die Luftfeuchtigkeit und behandle mit insektizider Seife.

Allgemeine Tipps bei Problemen:

  • Entferne und entsorge kranke oder befallene Pflanzenteile immer sofort.
  • Verwende bei schwerem Befall biologische oder chemische Mittel, aber lies immer das Etikett und wende es sicher an.
  • Überlege, ob die Standortbedingungen geändert werden müssen. Manchmal kann ein einfacher Standortwechsel Wunder wirken.

Insgesamt ist es wichtig, regelmäßig nach deinen Begonien zu sehen und auf Anzeichen von Krankheiten oder Schädlingen zu achten. Frühzeitiges Handeln kann den Unterschied ausmachen und helfen, größere Probleme zu vermeiden. Mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit werden deine Begonien gesund und kräftig wachsen.

Häufig gestellte Fragen zu verschiedenen Begonienarten

Die Vielfalt der Begonien führt oft zu einer Fülle von Fragen von Hobbygärtnern und Pflanzenliebhabern. Hier sind einige der am häufigsten gestellten Fragen und die dazugehörigen Antworten:

Wie oft muss ich meine Begonie gießen?

Das hängt von der Art und den Standortbedingungen ab. Allgemein gilt: Begonien mögen es nicht, wenn ihre Wurzeln ständig nass sind. Lass die Erdoberfläche zwischen den Gießvorgängen antrocknen und gieße dann gründlich.

Kann ich meine Begonie in direktes Sonnenlicht stellen?

Die meisten Begonienarten bevorzugen indirektes Licht. Direkte Sonneneinstrahlung, besonders in den Mittagsstunden, kann die Blätter verbrennen.

Warum verlieren meine Begonien ihre Blätter?

Es gibt verschiedene Gründe: Temperaturschwankungen, zu viel oder zu wenig Wasser oder ein Schädlingsbefall können Ursachen sein. Überprüfe die Pflegebedingungen und passe sie gegebenenfalls an.

Welches Substrat ist für Begonien am besten?

Ein gut durchlässiges Substrat, das schnell trocknet, ist ideal. Viele Gärtner mischen herkömmliche Blumenerde mit Perlite oder Sand, um die Drainage zu verbessern.

Sollte ich meine Begonien düngen?

Ja, während der Wachstums- und Blütezeit freuen sich Begonien über eine regelmäßige Düngung. Verwende einen ausgewogenen Flüssigdünger im Abstand von etwa zwei bis vier Wochen.

Kann ich Begonien im Freien überwintern lassen?

Das hängt von der Art und dem Klima ab. Viele Begonien sind frostempfindlich. In kälteren Regionen sollten Knollenbegonien im Herbst ausgegraben und drinnen gelagert werden.

Warum blüht meine Begonie nicht?

Mögliche Gründe können unzureichendes Licht, zu viel Dünger oder ein falscher Standort sein. Überlege, ob du Änderungen in der Pflege vornehmen musst, um die Blüte zu fördern.

Es ist natürlich, Fragen zu haben, besonders wenn man mit einer so vielfältigen Pflanzengruppe wie den Begonien arbeitet. Bei Unsicherheiten oder Problemen ist es immer hilfreich, lokale Gärtner oder Pflanzenexperten um Rat zu fragen. Sie können oft wertvolle Tipps und Informationen bieten.

Das Wichtigste ist, nie aufzuhören zu lernen und deine Pflanzen mit Liebe und Sorgfalt zu behandeln.

Schlusswort: Die Vielfalt der Begonien schätzen

Begonien sind echte Schmuckstücke in jedem Garten oder Zuhause, und ihre Vielfalt ist einfach beeindruckend. Von den leuchtenden Blüten der Knollenbegonien bis hin zu den kunstvollen Blattmustern der Rex-Begonien, es gibt wirklich für jeden Geschmack etwas.

Was wirklich cool ist, ist dass du Begonien sowohl draußen im Garten als auch drinnen in Töpfen halten kannst. Aber egal, wo du sie hinstellst, denk dran: Begonien sind etwas empfindlich, wenn es um Wasser geht. Sie sind keine Fans von nassen Füßen, also gieße sie lieber vorsichtig. Und falls du sie in die Sonne setzen möchtest, such ihnen ein Plätzchen mit indirektem Licht. Das mögen sie am liebsten!

Übrigens, falls du mal Probleme mit Krankheiten oder kleinen Biestern hast, keine Panik! Es gibt viele Tipps und Tricks, wie du sie wieder fit bekommst. Das Tolle an Begonien ist, dass sie, mit ein bisschen Liebe und Sorgfalt, dir lange Zeit Freude bereiten können.

Also, wenn du nach einer Pflanze suchst, die sowohl hübsch aussieht als auch ein interessantes Hobby bietet, dann sind Begonien definitiv eine Überlegung wert. Mach’s gut und viel Spaß beim Gärtnern!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert