Belladonnalilie – Amaryllis belladonna

Die Belladonnalilie (Amaryllis belladonna), wie auch alle weiteren Gewächse aus dieser Familie, wird auch umgangssprachlich nur als Amaryllis bezeichnet. Die Zimmerpflanze mit der Bezeichnung Amaryllis belladonna ist eine der beliebtesten Zimmerpflanzen weltweit. Sie wurde bereits im 18. Jahrhundert aus Südafrika, ganz genau aus der Kapprovinz nach Europa eingeführt. Ein besonderes Merkmal der Belladonnalilie ist, dass sie sich dort nur in Winterregengegenden richtig heimisch fühlt.

In früheren Zeiten wurden Extrakte aus der Pflanze gewonnen, die den einheimischen Völkern als sehr wirksames Pfeilgift dienten.

Die Amaryllis belladonna wird als andauern krautig und als ein Geophyt beschrieben. Die Zwiebel wird botanisch auch als Überdauerungsorgan beschrieben, welches von der Pflanze ausgebildet wird. Eine weitere Besonderheit sind auch ihre parallelnervigen und sehr schmalen Blätter, die in jedem Jahr erneut absterben.

Systematik

  • Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
  • Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
  • Unterfamilie: Amaryllidoideae
  • Tribus: Amaryllideae
  • Gattung: Amaryllis
  • Art: Belladonnalilie

Belladonnalilie – Amaryllis belladonna

Belladonnalilie - Amaryllis belladonna
Bild von Beverly Buckley auf Pixabay

Die Belladonnalilie wird auch als Echte Amaryllis bezeichnet. Sie ist eine krautige Pflanze stammt ursprünglich aus der südwestlichen und östlichen Kapprovinz von Südafrika. Dort kommt sie aber nur in Gegenden mit Winterregen vor.

Die Amaryllis belladonna wird zwischen 60 und 80 cm hoch und bis zu 50 cm breit. Die Blätter sind schmal und parallelnervig und können bis zu 60 cm lang werden. Sie sterben allerdings jedes Jahr ab.

Früher wurden sowohl die Belladonnalilie, als auch der Ritterstern als Amaryllis bezeichnet. Das hat sich aber geändert. Im Gegensatz zur Hippeastrum ist bei der Amaryllis belladonna der Blütenstandschaft nicht hohl.

Die Blütenstängel sind kräftig rot und wachsen direkt aus der Zwiebel, zunächst ohne Blätter. Die Blüten werden bis zu 10 cm lang und haben einen Durchmesser von bis zu 8 cm und sind meist hell bis dunkelrosa. Blütezeit ist der August.

Nach der Blüte wachsen die Laubblätter, die dann im April/Mai wiederum absterben bzw. abfallen. Die Zwiebel geht dann in eine Ruhephase bis zur nächsten Blüte im August.

Belladonnalilie – Amaryllis belladonna als Zimmerpflanze

Amaryllis belladonna als Zimmerpflanze
Bild von Chesna auf Pixabay

Wie pflege ich eine Amaryllis belladonna?

Bei der Belladonnalilie gilt es sehr viele Punkte zu beachten, die sehr wichtig für ihre Blüte- und Wachstumsphase sind. Amaryllis belladonna benötigt grundsätzlich immer einen sehr guten Standort, der die Zimmerpflanze mit ausreichend Tageslicht versorgen. In den Sommermonaten wird man ein Wachstum feststellen können, eine Blüte wird sich allerdings erst viel später zeigen. In diesem Zeitraum sollte die Belladonnalilie nur sehr mäßig gegossen werden.

Im Herbst zeigen sich bei der Lilie die allerersten, ganz kleinen Knospen. Jetzt braucht die Belladonnalilie etwas mehr Wasser. Weiterhin ist jetzt darauf zu achten, dass die Pflanze mit einer ausreichenden Düngergabe versorgt wird. Die Düngergaben sollten für die Amaryllis im 14-tägigen Turnus erfolgen. Auf die korrekten Düngergaben muss aber unbedingt geachtet werden, eine eventuelle Überdüngung wird die Zimmerpflanze nicht tolerieren.

Bei der Pflege ist auch zu bedenken, dass sich die Amaryllis auch im Freien sehr wohlfühlt. Die Pflanze kann durchaus im Zeitraum von Mai bis September auf den Balkon oder auch in den Garten verbracht werden. Wichtig ist aber in diesem Zusammenhang, dass die Belladonnalilie keinen starken Regen verträgt und sie in dem Fall, unbedingt untergestellt werden muss.

Bei dieser ganz besonderen Zimmerpflanze ist weiterhin unbedingt zu bedenken, dass die Pflanze niemals in Berührung mit Staunässe kommen darf. Die Zwiebel und die Wurzel der Lilie würden in diesem Fall sofort absterben. Die Pflanzen müssen aus diesem Grund in Kübeln oder Töpfen, die mit einem Loch zum Abfließen des Wassers versehen sind, kultiviert werden.

Ein wichtiger Hinweis, was die richtige Pflege anbelangt, ist die Tatsache des Spinnmilbenbefalls. Spinnmilben befallen die Zimmerpflanze besonders dann, wenn die Raumluft zu trocken ist. Die Blätter sollten deshalb öfters abgesprüht werden, ein leichtes Abduschen ist auch möglich, hiernach sollten die Blätter aber vorsichtig abgetrocknet werden. Falls die Amaryllis sehr stark von Spinnmilben befallen ist, ist ein Einsatz von chemischen Bekämpfungsmittel leider unumgänglich.

Wird die Amaryllis nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt, wird die Pflanze nur mangelhafte Blüten ausbilden können. Deshalb sollte gerade in der Phase der Blütenausbildung, regelmäßig gedüngt werden.

Wann blüht die Belladonnalilie?

Bei der Zimmerpflanze Amaryllis erscheinen wunderschöne sogenannte Trompetenblüten. Die Blüten sitzen auf einem sehr kräftigen und purpurroten Stängel und haben eine rosa Färbung. Sie duften wunderbar nach Pfirsich, wenn es sich um eine echte Belladonna – Lilie handelt. Die Blütezeit ist der Sommer und dauert etwa 6 Wochen, der herrliche Duft ist atemberaubend.

Wann sollte man die Amaryllis belladonna gießen?

Während der gesamten Wachstumsphase und besonders in der Blühphase, ist die Zimmerpflanze reichlich zu gießen. Man sollte dabei auch die eDüngezugab nie vergessen. Befindet sich die Pflanze in ihrer Ruhephase, ist eine Wassergabe nicht notwendig.

Die Zimmerpflanze Amaryllis darf niemals von oben gegossen werden, es sollte in den Untersetzer gefüllte werden. Danach wartet man am besten eine Zeit ab, bis sich die Amaryllis sich die entsprechende Wassermenge abgenommen hat. Überschüssiges Wasser im Untersetzter ist abzuschütten.

Fazit: Belladonnalilie – Amaryllis belladonna in der eigenen Wohnung

Eine der schönsten Zimmerpflanzen weltweit, das ist nicht übertrieben. Sie ist nicht ganz einfach in der Pflege und Haltung, aber der Aufwand wird sich lohnen. Besonders erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang eben auch, dass die Pflanze sehr gut als Zimmerpflanze, als auch als Pflanze für den Außenbereich nutzbar ist. Sie ist wunderschön anzuschauen und im Grunde genommen ja auch sehr pflegeleicht. Beachtet man alle Tipps und Trick zur Haltung, Pflege und Standortwahl, wird man an dieser einzigartigen Zimmerpflanze sehr lange Freude haben. Viel Freude damit!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.